Camellia sinensis

 

...von den jüngsten Blättern wird der Flugtee gewonnen - auch der First Flush stammt aus diesen ersten Austrieben. 

Natürlich dient die Teepflanze nur zur Zierde in unseren Kreisen - dennoch, vielleicht erleben wir "Dank" Erderwärmung die Möglichkeit des Teeanbaus "im großen Stil" in unseren Breitengraden.

Selbstverständlich wäre das unter keinen Umständen wünschenswert, denn andere (nicht unbedingt positive) "Begleiterscheinungen" würden sich dann automatisch mit einstellen...


Flugtee 2015

 

Ich habe 3 Flugtees (aus unterschiedlichen Darjeeling-Gärten) binnen kürzester Zeit (im Abstand von ca. 3 Tagen) gekauft. Diese unter gleichen Bedingungen aufgebrüht (3,1 Gramm auf 300ml weiches Wasser, 90°C, 3 Minuten im 2-Kannen-System) und unter gleichen Lichtverhältnissen (schattiges Tageslicht zur selben Uhrzeit) abgelichtet.

 

Anmerkung:

Meine Aussagen zu den einzelnen Tees sind subjektiv und spiegeln meine persönliche Meinung wider. Des weitern möchte ich nicht öffentlich Lieferanten/Teeläden benennen und keine detaillieren Preisinformationen erteilen.

Besten Dank für ihr Verständnis.

"Flugtee 1"

 

Ein Genuss...duftig-frisch, so wie ein Flugtee sein muss.

 

Die Tasse besticht durch Klarheit in der Farbe, der Geruch ist der typische FF Darjeeling Duft aus einer ganz frischen Ernte...im Besonderen das trockene Blatt weist feine Nuancen auf.

 

Für meinen persönlichen Geschmack mein "Testsieger" - und - das sei an dieser Stelle durchaus erwähnt: Es ist der preiswerteste Tee, welchen ich erstanden habe.

"Flugtee 2"

 

Vom Genuss her ein deutlicher Unterschied zu "Flugtee 1".

 

Der Tee zeichnet sich durch gute, typische Eigenschaften eines frischen Darjeelings von neuer Ernte aus.

Der Geruch des trockenen Blattes ragt nicht ganz an den des "Flugtee 1" ran, dennoch eine klar erkennbare duftige Note, die diese Teesorte besitzen sollte.

 

Nach meinem persönlichen Geschmack möchte ich diesen Tee auf "Platz 2" einsortieren, jedoch mit einem deutlichen Abstand zu "Flugtee 1". Preislich spielt dieser Tee knapp über "Flugtee 1".

"Flugtee 3"


Bei diesem Tee zeichnet sich kaum ein Unterschied zu "Flugtee 2" ab. Einzig preislich - dieser Tee lag in einem, nach meinem Empfinden nicht akzeptablen Bereich.


Ansonsten, wie erwähnt, ähnlich dem "Flugtee 2". Von meinem "persönlichen Ranking" sehe ich diesen Tee auf dem "2. Platz". Aus Gründen des Geschmacks und des Duftes würde ich den Tee empfehlen, auf Grund des Preises jedoch nicht. 

Fazit:

 

Nicht immer ist der teuerste Tee auch der beste (nach meinem persönlichen Empfinden und subjektiven Eindruck), dennoch sind meine 3 Flugtees durchaus zu empfehlen und spiegeln ein sehr gute (geschmackliche) Qualität wider. Erstaunlich ist jedoch, dass einer der 3 sich, nach meinem geschmacklichen Vorstellungen, deutlich unterscheidet/unterscheiden lässt.

Genüsslich trinken werde ich alle 3 - in Ruhe und Entspannung bei guter Lektüre.


Flugtee 2016

 

Zubereitung

Dosierung: 10 Gramm/Liter Ziehzeit: 3 Minuten Temperatur: 90°C 

Teesta Valley FTGFOP1

Aus dem Teegarten Teesta Valley in Darjeeling kommt dieser sehr fein ausgewogene Tee.

Die Plantage Teesta Valley, wie auch das Tal, ist nach dem Fluss Teesta benannt. Von bestimmten "Aussichtspunkten" genießt man einen grandiosen Blick auf das Tal und die weiter nördlich liegende Bergwelt.

Meine Meinung:

Er vermittelt alles was einen frischen Flugtee auszeichnet. Er zeigt einen feinwürzigen Charakter mit angenehmer Süße. Nach meinem persönlichen Geschmack wäre etwas mehr "body" wünschenswert. Der frische First Flush lässt sich allerdings auf Grund dessen hervorragend trinken und zeigt seine ganze Stärke in Form von sehr feinen Nuancen. Bei der Zubereitung weißt der Geruch schon auf ein unvergessliches Tee-Erlebnis hin!

Phoobsering FTGFOP1

Der Teegarten Phoobsering besteht seit 1864, liegt nördlich von Darjeeling-Stadt und erstreckt sich bis zu einer Höhe von 1800 Meter. Durch die kühle Gebirgsluft wachsen die Teesträucher dementsprechend langsam, was sich positiv auf das Aroma niederschlägt. Es handelt sich um einen der ältesten Teegärten in der Region.

Meine Meinung:

Es handelt sich bei diesem Flugtee um die kostengünstiger Variante gegenüber dem Teesta Valley. Dennoch sagt mir dieser frisch eingetroffene First Flush "einen Tick" mehr zu. Er besticht in meinen Augen mit einem ausgewogenen Verhältnis zwischen "body", Spritzigkeit und fruchtigem Geschmack. Mild und fein nuanciert präsentiert er sich als wahres Erlebnis, was jede First-Flush-Teestunde zu einem besonderen Genuss macht. Der leicht blumige Geruch bei der Zubereitung lässt die Minuten der Ziehzeit zu einer gefühlten Ewigkeit werden - vollmundig präsentiert er sich nach den 3 Minuten in der Tasse. Ein rundum gelungener und sehr schöner Flugtee!

Darjeeling Flugtee SFTGFOP1 Singtom dj`01

Singtom ist einer der ältesten Teegärten Darjeelings und der Schwestergarten von Steinthal - nur wenige Minuten von Darjeeling-Stadt entfernt.

 

Erklärung der Bezeichnung auf der Teeverpackung:

Darjeeling...das Anbaugebiet

Flugtee...der Tee wurde mit dem Flugzeug importiert, normal: Schiffstransport

SFTGFOP1 = Special Finest Tippy Golden Flowery Orange Pekoe mit dem Sortierungsgrad 1

Singtom...die Plantage in Darjeeling

dj`01...die 1. Partie/Invoice (hier der vom ersten Pflücktag nach der Vegetationspause) von der genannten Plantage im laufenden Jahr (2016)

 

Meine Meinung:

Verheißungsvolles versprach schon beim Öffnen der Teepackung der Duft des trockenen Blattes. Das Blatt stellt sich homogen mit schöner Färbung und mit weißem Flaum überzogen dar. In meinen Augen ist die Ernte der 1. Partie gut zu erkennen, auch wenn diese nicht zwingend die beste Partie sein muss. Viele Faktoren hängen von einer Partie ab - z. B. Wettereinfluss, die Verarbeitung an dem Tag u. a. Faktoren. 

Schon beim Eingießen des 90°C warmen Wassers machte sich eine Wahrnehmung ganz im Stile eines frischen First Flush breit. Aromen, welche ich in diesen Nuancen bei einem solchen Tee noch nicht erlebt habe - unglaubliche Intensität des typischen First Flush Duftes.

Nach diesen "Vorschusslorbeeren" war ich gespannt auf den Genuss in der Tasse. Die Farbe zeigt sich nahezu identisch mit einem üblichen First Flush - aber...der Geschmack ist eine wahre Offenbarung. Der Tee übertrifft nach meinem Empfinden alle Erwartungen. Spritzige Frische gepaart mit einem blumigem Geschmack. Eine fruchtige und vollmundige Hochlandsüße macht diesen Tee zu einem ganz besonderen Erlebnis. 

Ein Flugtee der Spitzenklasse!

Sungma SFTGFOP1

Der Teegarten Sungma liegt den Südhängen des Hochgebirges im Himalaya, im südlichen Teil von Darjeeling auf einer Höhe von über 1000m. Da dieser Teegarten erst Mitte des 20. Jahrhunderts gegründet wurde, handelt es sich um ein relativ junges Anbaugebiet.

Meine Meinung:

Auch dieser Tee ist nach meinem Empfinden ein Darjeeling-Highlight.

Für einen akzeptablen Preis liefert er den typisch blumig-frischen Genuss eines First Flush Flugtees. Das trockene Blatt zeigt sich homogen verarbeitet und gibt eine solide Vorstellung ab. Der Aufguss in der Tasse liefert einen ausdrucksstarken Charakter mit einem hervorragenden First Flush Geschmack. Auch in der Infusion ist das sehr sauber verarbeitete Blatt gut zu erkennen. Ein duftig-aromatisches Flavour legt sich beim Genießen auf Gaumen und Zunge und hinterlässt einen positiven bleibenden Eindruck.

Soom FTGFOP1

Der Teegarten Soom wurde vor über 120 Jahren angelegt. "Soom" bedeutet in der Sprache der Lepcha "Das Dreieck"...welches das Symbol für die Hindu-Göttin des Wohlstands darstellt. Die Y-Form dieser Plantage ist von den Gipfeln der Berge gut wahr zu nehmen.

Meine Meinung:

Dieser Flugtee punktet mit Aussehen und Homogenität im trockenen Blatt, als auch in der Infusion.

Bei der Zubereitung in der Glaskanne offenbart er leider schon am Geruch erkennbare deutliche Unterschiede zu meinen anderen Flugtees. Auch der Geschmack trifft nicht meine Erwartungen. Nach meinem Empfinden fehlt dem Tee die Intensität der Spritzigkeit und die des frisch-blumigen Duftes, welchen ich mit einem solchen Tee in Verbindung bringe. Am Gaumen und auf der Zunge ist jedoch eine deutliche Zartheit des Tees wahrnehmbar. Insgesamt lässt er sich dennoch gut trinken und stellt eine Bereicherung für die gepflegte Teestunde dar.

______________________________________________________________________________________________________________________________

Ein kleines FAZIT - meine persönlichen-subjektiven Wahrnehmungen...denn...jeder Mensch besitzt einen für sich individuell bevorzugten Geschmack.

Nachdem ich nun innerhalb von wenigen Tagen 5 Flugtees verkosten durfte, habe ich meinen Favoriten für das Jahr 2016 gefunden. Mein persönlicher Favorit ist der Tee aus dem Garten Singtom. Er hat mich in allen Belangen überzeugt!

Auf den "2. Platz" meines persönlichen Geschmacks wähle ich den Sungma. Dieser Tee weißt nur ganz leichte Unterschiede zu meinem Singtom auf und ist somit ein hervorragender Flugtee.

Den "3. Platz" vergebe ich an meinen Phoobsering, dieser Tee überzeugt mich in seiner Gesamtheit. Er besitzt ein ausgeglichenes Verhältnis an Geschmack und Wahrnehmung.

"4. Platz" - nur ganz knapp, quasi kaum "messbar" belegt direkt hinter dem Phoobsering mein Teesta Valley. Dieser Tee überzeugt mich mit seiner "Leichtigkeit".

Auf einen guten "Platz 5" kommt mein Soom. Er hat mich zwar als Flugtee nicht ganz so begeistert wie die anderen, dennoch mag ich seine aromatische Zartheit und dieser Tee lässt mich mit Sicherheit den einen oder anderen Teeabend genießen.

Alles in allem sind alle 5 Tees Spitzentees und ich werde jeden Schluck genießen - mit positiven Gedanken an eine hervorragende Partie Flugtee 2016.

Info: Preislich liegen die Tees (100gr) zwischen ca. 15 und 20 Euro.


Flugtee 2017

 

Tassenzubereitung

Dosierung: 3,1 Gramm/0,3 Liter Ziehzeit: 3 Minuten Temperatur: 90°C

Wasser: Black Forest still

(Die Fotos des losen, schwimmenden Blattes sind nach ca. 1,5 Minuten Ziehzeit entstanden)

______________________________________________________________________________________________________________________________

Meine Flugtees 2017 zeigen sich in Summe in einer sehr ansprechenden Qualität - lesen sie selbst...

 

Allgemeine Information zu den Flugtees:

Die Tees stammen aus 3 unterschiedlichen Teefachgeschäften, verteilt auf 3 Bundesländer - Rheinland-Pfalz (1), Hessen (2), Bayern (2). Ich habe diese innerhalb einer Woche erstanden und auch innerhalb weniger Tage verkostet, so das durch Lagerung etc. keine qualitativen Unterschiede meinerseits entstehen konnten. 

 

Nachfolgend sind die Flugtees aus den jeweiligen Teegärten in Darjeeling aufgelistet:

 

- Upper Namring EX9

- Orange Valley FTGFOP1

- Longview dj 01

- Snowview FTGFOP1 dj 1

- Risheehat SFTGFOP1

______________________________________________________________________________________________________________________________

Info zu Longview dj 01

 

Die Teeplantage Longview Highlands greift auf eine ca. 125 jährige Tradition der Teeproduktion zurück. In dem Teegarten gedeihen die feinen Teeblättchen in nicht allzu großen Höhen. Hierdurch beginnt logischerweise die Ernte etwas früher als in höheren Darjeeling-Lagen.

 

Verkostung

Nach der intensiven Verkostung des Longview dj 01 breitete sich ein wenig "Enttäuschung" aus. Der Grund hierin lag nicht nur im Geschmack, sondern auch im Geruch. Ich konnte leider nur andeutungsweise die Frische, welcher ein typischer Flugtee mit sich bringt, erahnen. Insgesamt ist mir das trockene Blatt (Bild rechts) wie auch die Tasse in der Farbe zu "dunkel". Die Infusion hingegen hinterlässt einen ansprechenden Eindruck.

Beim Getränk fehlt mir die Nachhaltigkeit. Er trinkt sich zwar angenehm, lässt jedoch jede "anhaltende Wirkung" vermissen. Es gestaltet sich ähnlich dem Wassertrinken - ich kann keinen Body erkennen. Die Aromen verflüchtigen sich nach meinem Ermessen zu schnell.

Positives sehe ich darin, dass er sich z. B. angenehm "zwischendurch" trinken lässt. Des weiteren verfügt er über eine leichte Süße und besitzt leicht fruchtige Noten.

______________________________________________________________________________________________________________________________ 

Info zu Orange Valley FTGFOP1

 

Der Teegarten ist von Orangenbäumen umgeben. Daher leitet sich sein Name ab. Man erntet dort, in der wunderschönen Bergwelt am Rungeet-Fluß, noch immer von über 100 jährigen China-Hybriden. Nur ein geringer Prozentsatz der Pflanzen muss jährlich ersetzt werden.

 

Verkostung

Schon der Geruch des Heißgetränkes ließ erahnen, welche geschmackliche Komposition sich darbieten wird.

So ist es dann auch. Der Orange Valley lässt keine Wünsche beim "First-Flush-Trinker" offen. Er besitzt alles, was ein solcher Tee mitbringen sollte.

Die überragenden Elemente äußern sich in einer ausgewogenen Spritzigkeit. In Verbindung mit einer samtigen, fruchtig-blumigen Note zeigt sich eine Frische an Gaumen und Zunge, welche mir einzigartig erscheint. 

Ein Tee, welcher frischer und ausbalancierter kaum geht. Der Genuss ist ein Gedicht - somit eignet sich dieser Flugtee für alle Lebenslagen - ob zu einem guten Buch oder einfach nur zur Entspannung.

______________________________________________________________________________________________________________________________

Info zu Upper Namring EX9

 

Seit 1855 wird im Teegarten Namring Tee produziert. Die Gründung der Plantage fällt auf einen Mönchen zurück. Heute zählt Namring zu einem der größten Teegärten in Darjeeling. Die Stadt ist mehrere Autostunden von dem Teegarten entfernt, welcher sich in 2 Gärten aufteilt - einem niedrigeren (ca. um 1700m) und einem höheren (bis ca. 2300m) Gebiet. 

Deshalb finden sich z. B. auch Tee`s mit dem Namen "Upper Namring".

 

Verkostung

Beim Aufgießen betört einen schon der angenehme Geruch des Upper Namring EX9. Es breiten sich Noten von Trockenfrüchten aus. Geschmacklich ist der Tee eine abwechslungsreiche Vielfalt. Er besitzt die typischen Noten von einem tollen Flugtee, welche sich mit einer Komposition aus kraftvoller Spritzigkeit vereinen. Er trinkt sich mit der Dynamik von Leichtigkeit, dies trotz der relativ "dunklen" Tassen- und Infusionsfarbe. Hervorzuheben ist ein nussiger Effekt mit zart-süß-fruchtiger Note. Dieser Tee aus meiner kleinen Auswahl an Flugtees spielt in der "oberen Klasse" und offenbart alle Nuancen eines herrlich duftenden First Flush.

______________________________________________________________________________________________________________________________

Info zu Snowview FTGFOP1 dj 1

 

Der Teegarten Snowview liegt im südöstlichen Kalimpongtal - etwas abgelegen produziert der Teegarten sehr gute Bioqualitäten in Höhen zwischen 1000 und 1400m.

 

Verkostung

Der Snowview versprüht einen feinen Duft im typischen Stile eines Flugtees. Der Tee kommt sehr fein daher, verfügt jedoch über eine "kraftvolle Note". Dies ist für mich der Grund, ihn nicht zu einem Spitzentee zu erklären. Auch wenn er nicht mein persönlicher Favorit ist, möchte ich dennoch hervorheben, dass er über feine Nuancen von Pfirsichen und Aprikosen verfügt. Des weiteren schmeckt er fruchtig mit wenig Spritzigkeit. Auch zarte Vanille-Aromen meine ich erkennen zu können. Alles in allem ist der Snowview ein sehr schöner Flugtee, mit (fast) allem was einen solchen Tee ausmacht. Auch in Sachen Nachhaltigkeit beim Schmecken kann er punkten.

______________________________________________________________________________________________________________________________

Info zu Risheehat SFTGFOP1

 

Der Teegarten Risheehat ragt in 1000m bis über 1800m Höhe auf einem Bergrücken inmitten der Darjeeling-Berge. Die Gründung der Plantage, welche südöstlich der von Darjeeling-Stadt und am Fuße des Himalaya liegt, reicht zurück bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts. Herr Stölke, ein deutscher Missionar, gründete diesen.

 

Verkostung

Insgesamt kommt mir mein Risheehat etwas zu "flach". Er dürfte gerne über ein wenig mehr an Frische und Wachheit verfügen. Auch wenn die Zartheit überwiegt, überzeugt er dennoch in den Punkten aromatisch, fein und weich. Eventuell könnte er sich zum Spitzen-Flugtee entwickeln, wenn man die Ziehzeit auf 4 Minuten ausdehnt. Dies werde ich auf jeden Fall für meinen persönlichen Genuss austesten. Der Geruch des Aufgusses überzeugt und enttäuscht den Genießer keinesfalls.

______________________________________________________________________________________________________________________________ 

Ein Fazit erspare ich mir an dieser Stelle. Meine Wahrnehmungen finden sich ausreichend in den jeweiligen Verkostungen.

Gerne möchte ich jedoch ein kleines "persönliches Ranking" verfassen...

 

Ich sehe den Orange Valley FTGFOP1 vor dem Snowview FTGFOP1 dj1.

Diese beiden Tees heben sich in feinen Unterschieden von den nächsten beiden ab. 

Der "3." Tee ist meiner Meinung nach der Upper Namring EX9, dieser wiederum knapp vor dem Risheehat SFTGFOP1

Abgeschlagen - ich möchte es mit dieser Deutlichkeit schreiben - findet sich der Longview dj 01.

______________________________________________________________________________________________________________________________